20.08.2019

Abstraktionen. Gerhard Klampäckel zum 100. Geburtstag. Vernissage Do. 5. September 2019, 19.30Uhr

Gerhard Klampäckel wurde am 15. September 1919 als Sohn deutscher Auswanderer auf der Südseeinsel Samoa geboren. Kindheit, Jugend und Alter verbrachte er in Deutschland. Von 1949 bis 1953 studierte Gerhard Klampäckel an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden, einer der ältesten Ausbildungsstätten für Bildende Kunst in Europa. Dort war er nach dem Krieg einer der ersten Schüler der Professoren Lea Grundig und Max Schwimmer. Nach dem Fall der Mauer und der Zeit der Wende reiste er mehrmals in die Karibik, auf die Kanaren, nach Griechenland und nach Samoa. Es entstand das umfangreiche und vielfältige Werk eines unermüdlich schaffenden Künstlers. Nach seinem Tod am 7. März 1998 wurde er auf dem Friedhof St. Andreas in Chemnitz bestattet. Ein Grabstein des Chemnitzer Bildhauers Armin Forbrig (1937-2007) mit einem Wort des Dichters Antoine de Saint Exupéry erinnert hier an den Künstler.